Problem & Lösung

Verkehrsüberlastung kostet Milliarden

Problem

Teure und aufwändige Installation und Instandhaltung von Induktionsschleifen

Im Verkehrswesen gab es bisher – im Vergleich zu anderen Branchen – wenig Innovationen und so werden Induktionsschleifen seit vielen Jahrzehnten in der Verkehrsinfrastruktur eingesetzt. In der Verkehrstechnik dient eine Induktionsschleife zur Fahrzeugdetektion auf dem Fahrweg. Es kommen grosse, in die Fahrbahndecke eingelassene oder unter ihr verlegt, elektrisch leitende Kabelschleifen zur Anwendung, wie zum Beispiel vor den Haltelinien bedarfsgesteuerter Verkehrsampeln.

 

Sowohl die Installation als auch die Instandhaltung von Induktionsschleifen sind aufwändig und teuer, denn einerseits muss die Fahrbahndecke grossflächig abgefräst und der Boden aufgerissen werden, andererseits bedeutet die Wartung nicht nur hohe Zusatzkosten, sondern immer auch längere Strassensperrungen – und damit Stau und Umleitungen in einem schon hoch belasteten Ökosystem.

Der durchschnittliche Fahrer steht ungefähr 9% seiner Fahrzeit im Stau und erzeugt damit beispielsweise auf Bundesebene in Deutschland zusätzliche direkte und indirekte Kosten von über EUR 80 Mrd. pro Jahr.

1,9 Mrd. Stunden
für Parkplatzsuche

2017 wurden alleine in Deutschland jährlich 1,9 Mrd. Stunden für die Parkplatzsuche verschwendet.

3,2 Mrd.
Liter Kraftstoff

Wobei 3,2 Mrd. Liter Kraftstoff unnötig verbraucht wurden.

45 Mrd.
volkswirtschaftlicher Schaden

Es wurde ein volkswirtschaftlicher Schaden von über EUR 45 Mrd. pro Jahr angerichtet.

7%
Gesamtkraftstoffverbrauch

Der Kraftstoffverbrauch für die Parkplatzsuche lässt sich mit ca. 7% des Gesamtkraftstoffverbrauchs pro Jahr für Pkw’s beziffern.

Lösung

Der weltweit erste komplett energieautarke Bodensensor

Mit dem smarten Verkehrs- und Park Managementsystem TAPS verfügt die LTS AG über den weltweit ersten komplett energieautarken Bodensensor, der einerseits die dynamische Erfassung von Fahrzeugen auf der Strasse und andererseits die stationäre Erfassung der Objekte auf Parkplätzen und in Parkhäusern exakt gewährleistet und so einen wesentlichen Beitrag zur intelligenten Verkehrslenkung in Echtzeit beisteuert

 

Das dazugehörige innovative Energiekonzept des Sensors sorgt für die stabile autonome Energieversorgung und ist mehrfach abgesichert. Der Bodensensor ist somit komplett selbstversorgend und nicht auf Batterien und Akkus angewiesen.

 

Dieses qualitativ hochstehende und wartungsarme Produkt mit V4A-Gehäuse und Sicherheitsglas ist resistent gegen jegliche Wettereinflüsse und bietet zuverlässigen Schutz über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren. Weitreichende Anwendungsmöglichkeiten mit praktisch jeder marktüblichen Schnittstelle ermöglichen eine einfache Integration in bestehende Verkehrssysteme – von LoRa, SigFox über LTE, Wifi und Optischer Schnittstelle bis hin zur Kupferleitung.

TAPS Sensor

Der TAPS Sensor lässt sich darüber hinaus innerhalb von nur ungefähr 30 Minuten schnell und punktuell im Boden installieren. Es genügt eine kurze Bohrung in der Mitte der zu überwachenden Spur, um den Sensor einzulassen. Strassen müssen künftig also nicht mehr grossflächig aufgerissen werden. Das aufwändige Verlegen von Induktionsschleifen und Kabeln sowie der damit über Jahre verbundene hohe Unterhaltsaufwand gehören der Vergangenheit an. TAPS reduziert die bislang kostenintensiven Bau- und Unterhaltskosten für die öffentliche Hand um bis zu 50 %.

Energieautark

Mit dem smarten Verkehrs- und Park-Managementsystem TAPS verfügt die LTS AG über den weltweit ersten komplett energieautarken Bodensensor.

Ersatz Induktionsschleife

Sowohl die Installation als auch die Instandhaltung von Induktionsschleifen sind aufwändig und teuer, weil die Fahrbahndecke abgefräst und der Boden aufgerissen werden muss.

Kostenreduktion

Das aufwändige Verlegen von Induktionsschleifen und Kabeln gehören der Vergangenheit an. TAPS Sensoren reduziert die bislang kostenintensiven Bau- und Unterhaltskosten um bis zu 50 %.

Data Management

Die vom TAPS-Sensor ermittelten Daten  werden direkt und automatisch über das TAPS-Gateway weitergeleitet. Unsere Plattform verarbeitet die Daten in Echtzeit und stellt diese dem Endkunden zur Verfügung.